Rätsel um eine “Friedhofsschändung” im schlesischen Czieschowa

by Alexander Will

Niedersachsens erster Ministerpräsident Hinrich Wilhelm Kopf (SPD) soll während des Zweiten Weltkrieges in Schlesien an der Schändung jüdischer Friedhöfe beteiligt gewesen sein. Deswegen ist in Hannover der Kopf-Platz, der Platz vor dem Landtag, umbenannt worden. Auch in Oldenburg und in anderen Städten Niedersachsens sollen nun nach ihm benannte Straßen andere Namen bekommen.

Unter anderem wurde Kopf vorgeworfen, an der Schändung jüdischer Friedhöhe in Schlesien beteiligt gewesen zu sein. Das jedenfalls behauptet seine Biografien, Teresa Nentwig, in ihrem Buch „Hinrich Wilhelm Kopf – Ein konservativer Sozialdemokrat“. Auch der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil machte sich diese Geschichte zu eigen, als er das Buch Nentwigs öffentlich vorstellte.

Allerdings ist die Sache in Wirklichkeit ganz anders. Ich habe mir den angeblich geschändeten Friedhof in Schlesien angesehen. Er existiert (obwohl von einem Orkan in den 90er Jahren schwer mitgenommen) bis heute, ja er gilt sogar als einer der wenigen bis heute erhaltenen jürdischen Friedhöfe in Schlesien. Darüber habe ich in der Nordwest-Zeitung eine große Geschichte geschrieben, die es hier zu lesen gibt. An dieser Stelle nun einige weitere Bilder vom Friedhof in Czieschowa: